• unbezahlte Werbung

"Was arbeitest du eigentlich?"


Moin ihr Lieben!

Oft bekomme ich die Frage zum Thema Arbeit. Wenn ich geantwortet habe, dann meistens mit: "Ich bin Studentin!" Doch wirklich befriedigend und zutreffend ist diese Antwort nicht mehr. Mit diesem Beitrag möchte ich aufräumen und Themen wie Studium, Produktplatzierung, YouTube … nach aktuellem Stand erklären.

Studium

Das Studium für Medienwirtschaft war bis vor einem Jahr mein "Job", doch ich muss gestehen seit einigen Monaten war ich eher abwesend als anwesend. Doch abbrechen ist keine Option. Ich habe für mich entschieden das Studium zu beenden, aber in einem reduzierten Tempo. Das schlechte Gewissen plagt mich schon hin und wieder, aber ich habe einen Weg eingeschlagen der sich mehr als richtig anfühlt und mich täglich neu antreibt und in vollem Umfang erfüllt. Wann ich das Studium erfolgreich beenden werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht beantworten.

Job "Social-Media-Mädchen"

Wenn ich gefragt werde wie ich meine "Arbeit" beschreiben würde dann antworte ich gerne, dass ich ein "Social-Media-Mädchen" bin. Eingetragen ist mein Gewerbe als Internet-Dienstleistung - finde ich aber viel zu unpersönlich und langweilig, deswegen habe ich für mich den Begriff "Social-Media-Mädchen" gefunden. Da mein Blog eher ein Begleitmedium ist, kann ich mich nicht als reine Bloggerin beschreiben und nur Vlogger ist ebenso unzutreffend.

BinieBo lebt durch viele Kanäle - YouTube, Blog, Facebook, Instagram und Snapchat. Somit bewege ich mich zusammenfassend im Bereich Social Media mit Hauptbranche: Pferdesport.

"Das ist doch kein Beruf!"

Zugegeben, der Beruf als Blogger, YouTuber oder Social-Media-Mädchen ist noch ziemlich jung und für viele nicht nachvollziehbar. Daher möchte ich euch gerne erklären wie es bei mir ist.

Ich habe vor einem guten Jahr mein erstes Video auf YouTube hochgeladen und somit meinen Social Media Auftritt gestartet. Mit der Angst, dass es vielleicht nicht gut ankommt, habe ich keine Erwartungen an die ersten 1-2 Jahre gehabt. Es kam jedoch anders als gedacht. Meine Videos und allgemein mein Content hat immer mehr Menschen gefallen und die Community wurde immer größer. Um euch wie zum jetzigen Zeitpunkt zu unterhalten, mit 2-3 Videos die Woche, täglich Beiträge auf Instagram und Einblicke aus unserem Leben über Snapchat brauche ich viel Zeit. Ein acht Stunden Arbeitstag reicht da häufig nicht aus. Somit wurde ich vor die Wahl gestellt - möchte ich diesen Weg weiter gehen oder ein Hobby daraus machen, mit 2-3 Videos im Monat.

Ich habe den riskanteren aber spannenderen Weg gewählt und es bis jetzt nicht bereut.

Kommen wir nun dazu womit ich nun meine Pferde und mein Leben finanzieren. Da kommen die Kooperationen ins Spiel. Leider werden YouTuber, Blogger, Influencer, etc. oft für Produktplatzierungen und andere Werbeauftritte kritisiert. Das ist sehr schade, denn das sind unsere Verdienstwege. Verständlich ist diese Kritik, wenn die Werbung umauthentisch und gekauft wirkt.

Ich versuche euch mal ein Beispiel für das Verständnis zu geben. Ihr schaut meine Beiträge und Videos an, um euch unterhalten zu lassen. Nichts anderes als Daily Soaps. Diese Serien werden häufig ebenfalls durch Produktplatzierung mit finanziert, um euch unterhalten zu können. Begleitet wird eine Fernsehserie im Privatsender durch einige Werbepausen.

Wenn ich euch Produkte vorstelle ist mir immer wichtig, dass ihr einen Mehrwert dadurch habt und ich das Produkt ausgiebig getestet habe. Ich zeige euch also nur Dinge, die mir sehr gut gefallen. Alles Andere bekommt gar keine Aufmerksamkeit auf meinen Kanälen. Oft entstehen Kooperationen mit Unternehmen deren Produkte ich privat schon gerne verwende.

In anderen Branchen, wie der Modebranche ist es absolut gängig Mode von Herstellern zu präsentieren. Da meine Intention mit YouTube anzufangen die Reitsportmode war, freue ich mich immer sehr über Zusammenarbeiten in diesem Bereich.

Zusammenfassend ist mein Job - Unterhaltung meiner tollen und wachsenden Community und zu dieser Unterhaltung gehört eben auch die Vorstellung cooler Produkte.

BinieBo-Shop

Vor kurzer Zeit ist www.biniebo-shop.de online gegangen. Wir haben an diesem Projekt lange gesessen und stehen noch ganz am Anfang. Die Nachfrage nach BinieBo-Teilen war erstaunlich groß und nach ausgiebiger Überlegung haben wir alles daran gesetzt euch diesen Wunsch zu erfüllen. Braucht ein so kleiner Account wie meiner wirklich Merchartikel? NEIN! Trotzdem macht es Spaß und wir können allen zeigen, wir sind #teambiniebo.

Der Shop befindet sich noch im Aufbau. Bald werden die Nasenschoner folgen und wir haben weitere Artikel in der Produktion. Zu viel darf ich noch nicht verraten, aber ich kann euch versprechen es wird cool!

Berufswunsch!

Mir ist bewusst, dass meine Zeit als Social-Media-Mädchen irgendwann vorbei sein wird. Für die Zeit danach habe ich schon grobe Vorstellungen. Mit meinem Studium verfüge ich über das Know-how um im Bereich Kommunikation, PR und Marketing zu arbeiten und die Erfahrungen die ich jetzt sammle, werde ich sicher später nutzen können.

Ich war eigentlich immer jemand die den sichereren Weg gegangen ist, doch im letzten Jahr habe ich mich mitziehen lassen und bin mit dieser Entscheidung mehr als glücklich.

Eure BinieBo


7,670 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kupfer meets Navy!

blog2-01.png